Eri-Info-Zentrum

Das Eritreische Info-Zentrum (Eri-Info-Zentrum) ist ein Angebot von NCBI Schweiz, in dem verschiedene Angebote am Laufen sind: eritreische Brückenbauer_innen, Integrationskurse, Kurse über Frauengesundheit und Beratung und Begleitung für vorläufig Aufgenommene und anerkannte Flüchtlinge in Zusammenarbeit mit Gemeinden im Auftrag des Kantons Zürich. Das Eri-Info-Zentrum dient der Integration von Eritreer_innen insbesondere im Kanton Zürich  sowie der Erleichterung der Zusammenarbeit zwischen Eritreer_innen und Gemeinde-Mitarbeiter_innen im Kanton Zürich.

Die Ausschreibungen für die Kurse zum Thema „Erfolgreiches Familienleben“ finden Sie hier.

Folgende Angebote wurden bisher vom Eri-Info-Zentrum lanciert und sind aktiv; einige davon wurden mittlerweile auch auf andere Gruppen von Geflüchteten – z.B. Syrer_innen und/oder Afghan_innen – ausgeweitet:

1. Eritreische Brückenbauer_innen für die Gemeinde: Beratung und Begleitung
2. Frauen- und Männergesundheit – Aufklärung der eritreischen Frauen und Männer über Gesundheit auf Tigrinya
3. Kulturaustausch – eritreische, syrische und afghanische Stände und Präsentationen an Festen
4. Integrationskurse auf Tigrinya/Deutsch im Kanton Zürich
5. Weiterbildung für Sozialdienste und Asylbetreuung
6. Präsentationen von eritreischen Brückenbauer_innen in MNA/UMA-Zentren
7. „Erfolgreiches Familienleben in der Schweiz“ – ein Kursangebot für eritreische und syrische Familien, Paare und Eltern (auf Tigrinya und Arabisch)
8. Aargau: Spezielle Orientierungskurse für junge Erwachsene Eritreer_innen
9. Brückenbauer_innen Ostschweiz
10. Vorläufig.ch
11. Artikel über das Eri-Info-Zentrum
12. Hintergrundsmaterial

1. Eritreische Brückenbauer_innen für die Gemeinde: Beratung und Begleitung

NCBI Schweiz bietet den Schul- und politischen Gemeinden mit Unterstützung vom Kanton Zürich und in Kooperation mit den von NCBI ausgebildeten, eritreischen Brückenbauer_innen einen neuerdings kostenpflichtigen Beratungs- und Begleitungsdienst an, der im Rahmen der Integrationsunterstützung der Sozialhilfe von der Gemeinde dem Kanton verrechnet werden kann.

Gerne bieten wir eine spezielle Begleitung an für auffällige unbegleitete minderjährige Asylsuchende (MNAs) durch erfahrene männliche Eritreer.

zur Ausschreibung

 

2. Frauen- und Männergesundheit – Aufklärung der eritreischen Frauen und Männer über Gesundheit auf Tigrinya

An kostenlosen Veranstaltungen in Zürich haben eritreische Frauen und Männer, die im Kanton Zürich wohnen, die Chance, ihr Wissen über Gesundheitsthemen zu erweitern. Dieses Wissen ist für ihre Entwicklung, ihre Familien sowie für ihre Integration wichtig. Die kostenlose Workshops werden von Dr. med. Fana Asefaw geleitet und bieten neben Präsentationen und Beratung auch eine kostenlose Kinderbetreuung an.

Information und Anmeldeformulare auf Deutsch und Tigrinya für den nächsten Kurs am 25. November 2017 in der Stadt Zürich:

zur Ausschreibung

 

3. Kulturaustausch – eritreische, syrische und afghanische Stände und Präsentationen an Festen

NCBI Schweiz führt seit 2015 Begegnungsveranstaltungen an Kultur-, Quartier- und Dorffesten durch, um mehr Kontakt zwischen Eritreer_innen und anderen Menschen zu ermöglichen. Seit 2017 werden auch Stände mit Syrer_innen und Afghan_innen organisiert und angeboten.
Unser Angebot umfasst einen Informationsstand mit Quiz und Namenschildern in der Sprache und Schrift der Betreiber_innen des Stands, kulinarische Spezialitäten, Kaffee-Zeremonie, Tanzvorführungen, etc. Wir würden uns gerne an weiteren Festen mit einem Stand beteiligen.

 

4. Integrationskurse auf Tigrinya/Deutsch im Kanton Zürich

„Zu Hause im Kanton Zürich“ ist ein Integrationskurs welcher über 10 Treffen in der Muttersprache, in diesem Fall Tigrinya, und Deutsch angeboten wird. Der Kurs behandelt ein breites Spektrum an Themen wie Identität in der Migration, Bildung und Arbeit, Erziehung, Rechtsordnung, Steuern, Gesundheit, Pflichten und Rechte. Die Teilnehmenden lernen zudem die Geschichte, Traditionen und Kulturen der Schweiz, des Kanton Zürichs und des Wohnortes kennen. In den Jahren 2015 bis 2017 wurden mehrere Kurse angeboten. Eine neue Ausschreibung folgt, sobald neue Kursdaten festgelegt sind.

 

5. Weiterbildung für Sozialdienste und Asylbetreuung

Praxiskurs: Integration und die eritreische Migration in der Schweiz – Herausforderungen und Chancen bei der Zusammenarbeit

NCBI Schweiz hat bereits sieben Mal in Zürich eine öffentliche Weiterbildung für Professionelle und Freiwillige, die mit Eritreer_innen zusammenarbeiten (Sozialdienste, Asylbetreuung, Heime, Lehrpersonen etc.) erfolgreich durchgeführt. Diese Weiterbildungsveranstaltung zielt darauf ab, die Zusammenarbeit mit eritreischen Asylsuchenden/Geflüchteten zu verbessern. Sie beinhaltet Vorträge, Erfahrungsberichte von Eritreer_innen mit Fluchterfahrung und den Austausch in Kleingruppen.

Weitere Informationen zur nächsten Durchführung am Freitag 3. November 2017 -> www.ncbi.ch/eritrea-praxiskurs/

Es ist auch möglich, massgeschneiderte Weiterbildungen an anderen Orten öffentlich oder intern für Organisationen durchzuführen. Weitere Informationen: eri.info@ncbi.ch 044 721 10 50

 

6. Präsentationen von eritreischen Brückenbauer_innen in MNA/UMA-Zentren

Ein Team von 8 Brückenbauer_innen organisiert Präsentationen zu Integrationsthemen für eritreische unbegleitete minderjährige Asylsuchende (MNA) in unterdessen fünf Zentren in Zürich und anderen Kantonen.
Neben dem Kontaktaufbau von erfahrenen, älteren Eritreer_innen und der damit verbundenen Vorbildfunktion werden in den rund dreistündigen Treffen mit dem MNAs Themen wie Visionen und Selbstentwicklung, Motivation und positives Denken, kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Disziplin, Chancen und Herausforderungen bei der Berufswahl sowie Arbeitsintegration behandelt.

zu den Kursthemen

 

7. „Erfolgreiches Familienleben in der Schweiz“ – ein Kursangebot für eritreische und syrische Familien, Paare und Eltern (auf Tigrinya und Arabisch)

Paar- und Generationenkonflikte belasten viele Familien in der Migration, die dann überfordert werden oder sogar auseinanderbrechen können. Vielen Eritreer_innen und Syrer_innen würden von geeigneten Werkzeuge und Haltungen für ein gelingendes Familienleben in der Schweiz profitieren. Gemeinsam mit Dr. Fana Asefaw, der vielleicht einzigen tigrinya-sprachigen Psychiaterin in der Schweiz, hat NCBI ein Team von eritreischen und syrischen Brückenbauer_innen ausgebildet, um seit 2016 Workshops zum Thema Familienleben in der Schweiz auf Tigrinya und Arabisch anzubieten. Nach den erfolgreich verlaufenen und gut besuchten Pilotkursen im Jahr 2016 wurde das Angebot im Jahr 2017 um verschiedene Aufbaumodule ergänzt. So gibt es jetzt auch spezifische Kurse zu erfolgreicher Paarbeziehung, zur Alleinerziehung und zu erfolgreicher Kindererziehung, die man im Anschluss an den Grundkurs besuchen kann.

Die kostenlosen Kurse für Teilnehmende aus Kanton Zürich finden jeweils Samstags statt und werden auf Tigrinya und Arabisch mit Kinderhüte angeboten.
Anmeldungen für die Kurse nehmen wir gerne per Post (Alte Landstrasse 93A, 8800 Thalwil) oder Email (office@ncbi.ch) entgegen.

zur Ausschreibung des Basismoduls auf Tigrinya

zur Ausschreibung des Aufbaumoduls auf Tigrinya

zur Ausschreibung des Basismoduls auf Arabisch

zur Ausschreibung des Aufbaumoduls auf Arabisch

 

8. Aargau: Spezielle Orientierungskurse für junge Erwachsene Eritreer_innen

Im Kanton Aargau wird ein spezielles Angebot geplant für junge Eritreer_innen zwischen 17 und 25 Jahren. In Form von Workshops werden an sechs Kurstagen verschiedene Integrationsthemen besprochen:
Zu den Themen gehören Gesundheit, AIDS-Prävention, Sexualität, FGM, psychische Gesundheit, Umgang mit Stress, Lebensprojekt in der Schweiz, Umgang mit Geld und Schuldenfallen, Regeln, Gesetze, Disziplin, Umgang mit der Polizei, Integrationsangebote in der Region und Vorbildrolle einnehmen.

Neue Integrationskurse auf Tigrinya für eritreische Asylsuchende in Aarau-Baden.

zur Ausschreibung

9. Brückenbauer_innen Ostschweiz

Geplant wird neben dem Team von eritreischen Brückenbauer_innen im Kanton Zürich ein neues Team in der Ostschweiz, die sonntags im Oktober 2016 – Februar 2017 in St. Gallen ausgebildet wird.

Für weitere Informationen: eri.info@ncbi.ch

zur Ausschreibung

für mehr Informationen zu den Angeboten in der Ostschweiz klicken sie hier.

10. Vorläufig.ch

Geplant ist eine Website über F-Bewilligungen (vorläufige Aufnahme) mit Informationen für Betroffene, Arbeitgebende etc.

11. Artikel über das Eri-Info-Zentrum

Der Chef kommt nicht

Eritreer, die schon länger hier sind, erklären jungen Landsleuten, wie die Schweiz funktioniert[...]

Read more
Brücken bauen für Eritreer

Viele Eritreer bekunden grosse Mühe, sich in der Schweiz einzugliedern. Samson Kidane und Kesete[...]

Read more
Die Mühen der Eritreer
thumbnail of Eritrea

Eritreischen Flüchtlingen fällt es schwer, in der Schweiz beruflich Fuss zu fassen. Gründe dafür[...]

Read more
«Schnellere Integration zahlt sich mehrfach aus»
thumbnail of schnellere-integration-zahlt-sich-mehrfach-aus

in der Aargauerzeitung vom Freitag 7. Oktober Staatlich finanzierte Kurse Wie junge Eritreer[...]

Read more
Ärztin Fana Asefaw: «Die Heimat liegt in dir selbst»

im Radio SRF 3, Montag, 18. April 2016, 20:03 Uhr 17000 Eritreer leben in der Schweiz. Fana Asefaw[...]

Read more
Reportage über den NCBI-Workshop „Männergesundheit“ für eritreische Männer

Reportage über Dr. Fana Asefaw’s NCBI-Workshop „Männergesundheit“ für eritreische Männer

Read more
Unermessliches Nadelöhr aus Sand

in der NZZ vom 24. Februar 2015

Read more
Flüchtlinge mit Imageproblem

im Tages Anzeiger vom 23. Februar 2015

Read more
Barrieren abbauen

in der NZZ vom 10. Juni 2015 zum Online-Artikel

Read more

Reportage über Dr. Fana Asefaw’s NCBI-Workshop „Männergesundheit“ für eritreische Männer

Porträt eines Brückenbauers auf Italienisch

12. Hintergrundsmaterial

Artikel und Informationen über Eriteer/innen in der Schweiz

«Arena»: Tod im Mittelmeer – was kümmern uns die Flüchtlinge?