Rückmeldungen von Gemeinden zum Kurs „Umgang mit Migration und Vielfalt“

Gemeinde Thalwil

Lukas Heuss„Vielfalt ist anregend. Im Alltag an den Schaltern, in der Schule oder auf den Sportanlagen ist die Vielfalt häufig eine grosse Herausforderung.
Um dafür besser gerüstet zu sein, verordneten wir den Mitarbeitenden mit häufigem Kundenkontakt (20% der Belegschaft) diesen Kurs. Die aktive
Beteiligung der Kursteilnehmenden freute mich sehr. Die offene Art der Kursleitung, die persönlichen Geschichten der Kulturellen Vermittler
(aus Eritrea, Syrien und England) sowie die intensiven Diskussionen sensibilisierte und öffnete uns Teilnehmenden für die nächsten Kundengespräche.“

Lukas Heuss, Gemeinde Thalwil
Leiter DLZ Gesellschaft Thalwil


Stadt Kloten

Andrea Bertolosi„In Kloten lebt man in einer kulturellen Vielfalt. Das gegenseitige Verständnis und ein freundliches aufeinander zugehen ist uns in der Stadtverwaltung wichtig. Es senkt die alltäglichen Probleme des Miteinanders. Der Kurs von NCBI „Umgang mit Vielfalt“ hat uns auf die unterschiedlichen Denk- und Verhaltensweisen sensibilisiert und uns bei unserem Vorhaben sehr unterstützt.“

Andrea Bertolosi-Lehr, Stadt Kloten
Leiterin Bereich Einwohnerdienste und Soziales (ehemalige)


Gemeinde Rümlang

Giorgio Ciroli„Wir müssen verstehen, wie andere denken und fühlen, um gemeinsam Probleme lösen zu können.

Brücken bauen bedeutet, andere Kulturen verstehen zu wollen, was den Dialog fördert. Im täglichen Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen ist es dienlich, im Gespräch herauszufinden, wie jemand denkt. Nur so kann er verstehen, wie ich denke. Es ist mir wichtig, dass meine Mitarbeitenden sich mit der Frage der Kulturunterschiede wertungsfrei auseinandersetzen. Das fördert die friedliche und kooperative Problemlösung.“

Giorgio Ciroli, Gemeinde Rümlang
Gemeindeschreiber


Gemeinde Bassersdorf

Susanna Galati„Wir haben uns entschieden den Kurs für Mitarbeitende aus verschiedensten Bereichen der Gemeindeverwaltung anzubieten. Die Kurshalbtage waren sehr lebendig gestaltet, was zusammen mit dem unterschiedlichen Berufsalltag der Teilnehmenden zu interessanten und anregenden Diskussionen geführt hat. Einerseits haben wir viel Neues aus fremden Kulturen erfahren, andererseits wurden wir angehalten, uns mit unserer bewussten und unbewussten Einstellung auseinander zu setzen. Die eine oder andere Überraschung oder Aha-Erlebnis war somit garantiert. Ich bin überzeugt, dass jede und jeder für sich selber und für den Berufsalltag etwas Nachhaltiges aus diesem Kurs mitgenommen hat.“

Susanna Galati, Gemeinde Bassersdorf
Leiterin Abteilung Bildung und Familie


Stadt Dübendorf

Gina Sessa„Als ich den Kurs für die Verwaltungsmitarbeitende ausschrieb, rechnete ich nicht mit einer derart grossen Anzahl von Interessenten. Aus einem geplanten Kurs wurden es schlussendlich drei durchgeführte Kurse. Querbeet aus allen Abteilungen und Bereichen nahmen Mitarbeitende am Workshop teil. Besonders gefallen haben die fachkompetente und sympathische Art vom Kursleiter Ron Halbright sowie die Co-Leitende aus den verschiedensten Kulturen, die sehr offen ihre spannenden Geschichten erzählten und Fragen beantworteten. ‚Eindrücklich, abwechslungsreich, kurzweilig und reflexionsstiftend‘, so könnte man den Tenor der Mitarbeitenden zusammenfassen, die diesen Kurs sehr weiterempfehlen würden.“

Gina Sessa, Stadt Dübendorf
Integrationsbeauftragte


Gemeinde Suhr

Kristina Terbrüggen„Die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung Suhr nahmen an den zwei halben Tagen teil, arbeiteten rege mit und die Rückmeldungen zeigen, wie wertvoll die Auseinandersetzung mit der Thematik „Vielfalt“ ist. „Wir behandeln alle gleich“ ist zu einfach – wir sind nicht alle gleich.
NCBI vermittelt die Möglichkeit des Umgangs und die Chancen, die damit verbunden sind auf sehr anschauliche Art und Weise. Ich merke, wie
es mir immer öfter gelingt, die alten Bilder im Kopf nicht zu bedienen. Es macht grossen Spass, weil die Reaktionen der Gegenüber ebenso
offen, freundlich und wohlwollend sind. Ein weiterer schöner Effekt der Schulung ist zweifellos, dass es Spass macht, sich als Kollegen
mal anders zu begegnen, Neues voneinander zu erfahren. Das Miteinander untereinander hat sich seither ebenso verbessert. Ein grosses Danke
an`s Team vom NCBI und ihren freiwilligen Kulturvermittlern.“

Kristina Terbrüggen, Gemeinde Suhr
Leiterin Netzwerk 50+ Fachstelle Alter und Freiwilligenarbeit