Antisemitismus Workshop

Antisemitismus gibt es auch dort, wo es gar keine Juden oder Jüdinnen gibt. So genügt es oftmals nicht, sich zu entscheiden, dass man nicht antisemitisch ist oder nicht an Antisemitismus glaubt. Antisemitismus ist tief in der Geschichte, Kultur und Religion der Schweiz verwurzelt. Deshalb reichen Anstand und Höflichkeit meistens nicht aus, um eine ehrliche Begegnung zwischen Juden resp. Jüdinnen und Nichtjuden resp. Nichtjüdinnen zu ermöglichen.


Der Workshop in Kürze

In den Workshops gegen Antisemitismus werden die Zusammenhänge zwischen Antisemitismus und anderen Vorurteilen aufgezeigt und Fehlinformationen über das Judentum identifiziert und zu klären versucht.

Es wird kein Religionsunterricht angeboten; vielmehr sollen die Programme die Teilnehmer/innen motivieren und befähigen, Antisemitismus als Unterdrückungsart zu erkennen und konstruktiv und kreativ abzubauen.

Die Kurse werden in gemischten Teams geleitet: von Juden und Jüdinnen verschiedenen Alters gemeinsam mit nicht jüdischen Leiter/innen.

zu weiterführenden Informationen (92 kB)
zu einem Artikel über diesen Workshop (760 kB)

Kontakt

Andi Geu

Telefon 031 311 55 09 oder E-Mail andi.geu(at)ncbi.ch

zu allgemeinen Informationen über die NCBI-Programme gegen Antisemitismus