Adultismus Workshop

Wirst du als junge Person nicht ernst genommen?
Glaubt man dir nicht, dass du Verantwortung tragen kannst?
Traust du dich nicht, leitende Funktionen zu übernehmen?
Wenn ja, dann kennst du Adultismus.


Adultismus…

…ist die Diskriminierung gegen junge Leute. Es ist die erste Diskriminierung, die die Menschen erfahren. Weil sie uns so normal erscheint, bildet sie eine Basis für weitere Arten von Diskriminierung.

Woher kommt Adultismus? Wie geht es uns damit? Wie können wir weniger adultistisch sein? Was können wir tun, wenn wir adultistisch behandelt werden?

Ein erster Schritt ist, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene lernen, Adultismus zu erkennen und ebenso benennen zu können. Mit interaktiven Übungen wird die Wirkung und Erfahrung von Adultismus und verinnerlichtem Adultismus reflektiert und thematisiert.

Der Nächste Schritt ist zu lernen, Adultismus konstruktiv zu unterbrechen. Junge Menschen können lernen, selber zu handeln: Wie kann man einschreiten in schwierigen Situationen – was können Jugendliche tun? Was können Erwachsene tun? Erwachsene – insbesondere Erziehende –lernen, sich besser als Verbündete zu Kindern und Jugendlichen einsetzen.

Kontakt

Zu diesem Angebot gibt die für Ihre Region zuständige Sektion gerne Auskunft.

zur Übersicht der Sektionen

Gerne dürfen Sie sich auch an unser Büro in Thalwil wenden.

Telefon 044 721 10 50 oder E-Mail schweiz(at)ncbi.ch

zu allgemeinen Infos über die Jugendinitiative „Not 2 young 2 …“
zu Infos über das Buch „Not 2 young 2 … – Rassismus und Adultismus überwinden“, mit dem praktisch an dieser Thematik gearbeitet werden kann