StattGewalt

Der StattGewalt-Rundgang fördert die Zivilcourage im öffentlichen Raum in einem innovativen und realitätsnahen Projekt, das bereits nahezu 8000 Menschen inspiriert und in ihrem Sicherheitsgefühl bestärkt hat.

 

zu weiteren Infos über den StattGewalt-Rundgang

Doch Zivilcourage benötigen wir nicht nur im öffentlichen Raum. Auch im Arbeitsalltag gibt es kritische und beängstigende Situationen, in denen es schwierig ist, selber konstruktiv zu reagieren oder schlichtend einzugreifen.

In den letzten Monaten wurde vom StattGewalt-Team deshalb ein neues Angebot entwickelt, das sich spezifisch an Gemeinden und Betriebe richtet. In diesen eintägigen Weiterbildungen werden zentrale Elemente aus den NCBI-Weiterbildungskursen zum Thema „Gewalt“ mit einem praxisnahen Block kombiniert, in dem Schauspielende des Forumtheaters Konfliktüre Situationen, die die Teilnehmenden selber erlebt haben, improvisieren und so eine Übungssituation schaffen, die der Realität sehr nahe kommt.

zu weiteren Infos über die NCBI-Weiterbildungskurse
zur Website des Forumtheaters Konfliktüre


Die Weiterbildung in Kürze

Ein eintägiger Weiterbildungstag beinhaltet in der Regel die folgenden Schwerpunkte:

  • Begriffsbestimmung: Was ist Gewalt, was ist Zivilcourage?
  • Was fördert, was hindert Zivilcourage?
  • Gewalteskalation: Wann ist der „richtige“ Zeitpunkt für Zivilcourage? Auseinandersetzung mit eskalierenden und abkühlenden Strategien
  • Umgang mit eigenen Emotionen in Konfliktsituationen
  • Konflikte deeskalierend lösen praktisch – Übungssequenzen und Fallbeispiele konkret ausprobieren
  • Schlussfolgerungen und Erarbeitung von nächsten Schritten

Nach Bedarf kann das Programm auch ausgebaut und/oder den spezifischen Bedürfnissen vor Ort angepasst werden.

zu einem Artikel mit Leitsätzen zu unserer Arbeit an diesem Thema hier (421 kB)

Stimmen zum Workshop

Ich fand den StattGewalt-Rundgang lehrreich. Die Personen aus dem Publikum, die interveniert haben, nahmen die Situation als echt wahr. In realen Situationen trauen sich diese Personen nun eher zu intervenieren; sie sind besser vorbereitet auf die Gefühle (der Angst), die sie dabei verspüren könnten.

– Sandra Kuhn, Teilnehmerin StattGewalt-Rundgang

Kontakt

Andi Geu

Telefon 031 311 55 09 oder E-Mail andi.geu(at)ncbi.ch