Fairness für jugendliche Migrant/innen in der Schulselektion und bei der Lehrstellensuche – Aktivitäten in Bern

Im Rahmen des Projektwettbewerbs der Lokalen Agenda 21 der Stadt Bern wurde das Projekt „Pilotschule für faire Schulselektion für jugendliche Migrantinnen und Migranten“ 2005 ausgezeichnet. Dies war das erste Modul des Programms Fairness, das auch in Bern umgesetzt wurde.

zur Website der Lokalen Agenda 21

Nach Bedarf und bei Interesse können alle Angebote des Programms auch in Bern durchgeführt werden.

zu den Angeboten und Bausteinen


Das Pilotprojekt

In einem ersten Schritt arbeitete NCBI Bern mit einer Pilotschule zusammen, um den Schulerfolg von Jugendlichen fremder Herkunft bei der Schulselektion und auf der Lehrstellensuche zu erhöhen.

Mittels Befragungen der Lehrkräfte, der Eltern und der SchülerInnen wurden die Selektionsentscheidungen des Schuljahres 2004/05 ausgewertet. Aufgrund dieser Bedarfsabklärung wurden gemeinsam mit dieser Pilotschule vier Massnahmen erarbeitet, mit denen der Schulerfolg von jungen Migrantinnen und Migranten im Prozess der Selektion gezielt erhöht werden kann. Diese Massnahmen wurden im Schuljahr 2005/06 umgesetzt und anschliessend weitergeführt und – je nach Bedarf – weiter ausgebaut. Die Zusammenarbeit dauerte bis ins Jahr 2009.

Ihr Erfolg wurde in einem Schlussbericht zum Pilotprojekt ausgewertet. So kann das Projekt sowie die Praktiken, die sich bewährt haben, an anderen interessierten Schulen in Zusammenarbeit mit NCBI Fairness repliziert werden.

zum Schlussbericht des Pilotprojekts (172 kB)

Interessieren Sie sich ebenfalls dafür, an ihrer Schule den Schulerfolg der Migrantinnen und Migranten zu erhöhen?

zur Übersicht für Fairness-Schulen in Bern (117 kB)
zum Anmelde-Formular für Fairness-Schulen in Bern (72 kB)

Für Rückfragen können Sie sich gerne bei uns melden (Kontaktinformationen ganz unten auf dieser Seite).


doCH möglich – durchkommen ohne CH-Herkunft ist möglich

In diesem Modul besuchen jugendliche Migrantinnen und Migranten, die eine Lehrstelle gefunden oder den Einstieg ins Berufsleben gefunden haben, Oberstufenschulklassen, Motivationssemester oder Institutionen, die ein 10. Schuljahr anbieten. In Präsentationen, die zwei Lektionen dauern, erzählen die Vorbilder davon, wie sie den Einstieg ins Berufsleben doCH möglich gemacht haben und inspirieren und motivieren die Klasse auf diese Weise nachhaltig.

zu weiteren Infos über doCH möglich

In Bern wurde im Frühjahr 2009 ein Team von jugendlichen Vorbildern aufgebaut, das Präsentationen anbietet.

zum Flyer für interessierte Schulen (285 kB)
zum Anmeldeformular für interessierte Jugendliche (als Vorbilder) (92 kB)

 


Literaturhinweise zum Thema

  • „Von der Schule in die Berufslehre“, von Urs Haeberlin, Christian Imdorf und Winfried Kronig im Verlag Haupt, Bern 2004
  • „Fairness für Jugendliche fremder Herkunft in der Schule und bei der Lehrstellensuche“, herausgegeben von NCBI im K2-Verlag, Schaffhausen 2004
    zu weiteren Infos über das Buch
  • Schlussbericht zum Projekt „Ausbildung ohne Grenzen“, von Annina Indermühle, herausgegeben von der Informationsstelle für Ausländerfragen, Bern 2000
    zur Website der Informationsstelle für Ausländerfragen ISA
  • „Institutionelle Diskriminierung. Die Herstellung ethnischer Differenz in der Schule“, von Mechtild Gomolla und Frank-Olaf Radtke im VS Verlag für Sozialwissenschaften

Kontakt

Andi Geu

Telefon 031 311 55 09 oder E-Mail andi.geu(at)ncbi.ch