Brückenbauer/innen: Beratung und Begleitung für eritreische vorläufig Aufgenommene und anerkannte Flüchtlinge

Brückenbauer/innen (Schlüsselpersonen) bieten Wohn- und Schulgemeinden im Kanton Zürich einen Beratungs- und Begleitdienst für eritreische Personen auf Tigrinja an. Das Angebot wird von NCBI durchgeführt und wurde von der Fachstelle für Integration des Kantons Zürich in der Pilotphase finanziert. Im Rahmen der Sozialhilfe können Gemeinden aktuell die Kosten im Rahmen der Integrationsunterstützung dem Kanton verrechnen.

Die Gemeinden können über NCBI eine Brückenbauerin oder einen Brückenbauer beziehen. Diese beraten und begleiten Flüchtlinge aus Eritrea im Alltag und unterstützen sie bei ihrer Integration.

Die Brückenbauer/innen sprechen Tigrinya und Deutsch, sind engagiert, haben eine kurze Ausbildung für ihre Aufgaben absolviert und werden im Rahmen einer Weiterbildung, Supervision und Qualitätssicherung sowie durch ein Backoffice bei NCBI unterstützt.

Die Brückenbauer/innen leisten in den folgenden Bereichen Unterstützung:

Alltagsrelevante Problemstellungen

  • Alltagswissen über das Leben in der Schweiz
  • Kulturelle Unterschiede Schweiz – Eritrea
  • Orientierungswissen
  • Wissen über den Arbeitsmarkt und das Bil­dungswesen in der Schweiz
  • Vermittlung und Unterstützung bei der Zusammenarbeit mit den Regelstrukturen (Gemeinde, Schule, RAV und anderen bestehenden Angeboten)
  • Beratung/Motivierung

Unterstützung/Triage bei vertieften Problemstel­lungen

  • Arbeits- oder Wohnungssuche
  • Sprachkurssuche
  • Schwierigkeiten in und mit der Schule
  • Schlichten mit Gemeinden, Vermieter/innen oder andere Stellen
  • Privat- oder Familienangelegenheiten, Erziehungsfragen
  • Krankenversicherung
  • Dokumente und Briefe erklären

Anmeldung

Anmeldeformular für Beratungsklient/innen als Word-Dokument – Bitte ausfüllen und per Mail einreichen

zum Anmeldeformular

Für weitere Informationen: 044 721 10 50, eri.info@ncbi.ch